Autor Thema: Ticket-Schwarzmarkt  (Gelesen 13834 mal)

Offline koeln

  • Friedenspanzer
  • *
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #140 am: 19. November 2019, 19:58:17 »
Nee, ihr habt in der Zwischenzeit alle zu viele Kinder gemacht und nun wollt ihr euren Sprösslingen zeigen wie Hipp ihr noch seit und schleppt sie zu den Ärzten. Die sind dann beim Konzert gelangweilt weil das ja gar kein Gangsterrap ist und maulen euch die Ohren voll.
Früher hat mal eine Karte gereicht und wenn man sein Mädel mitgeschleppt hat auch max. 2 Stück Da konnte man mit den Kumpels schön gemütlich ein Bierchen zischen.
Heute müssen es gleich 4 Karten sein, da man ja gleich doppelten Nachwuchs produziert hat. Im Zweifelsfall nimmt man die Oma mit, weil die ja die Enkel nicht so oft sieht und die kann dann auch so schöne Fotos fürs Fotobuch von Rossmann machen.
Nach dem Konzert dann schnell nach Hause weil nächsten Morgen der Hund früh raus muss...
so siehts doch aus....


Lustigste Beitrag in diesem Forum seit 2012.


Sag mir auf welchem Konzert du bist. Ich  habe das große Bedürfnis dich auf ein bis fünf Bier einzuladen.
hä?

Offline sams

  • Besserwisserboy
  • *****
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #141 am: 19. November 2019, 20:13:00 »
Geht nicht, hab meine Oma dabei und die macht dann wieder blöde Fotos und zeigt sie meiner Nichte... und die sagt dann "Gott sei Dank" das der keine Kinder hat...

...aber wir schweifen vom Hauptthema ab!

« Letzte Änderung: 19. November 2019, 20:14:47 von sams »
Was ich suche, kann man hier sehen.





Offline Gabumon

  • zeiDverschwÄnder
  • *******
  • Deutschrock.de ist scheisse
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #142 am: 19. November 2019, 23:18:34 »
Das ist wirklich so, mittlerweile nimmt man Frau, Kind, Nichte, Cousin mit. Und währen Hunde erlaubt auch noch den.

Konzerte sind zu familienevents mutiert. Schon Babys werden mitgeschleppt...
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Offline supere10

  • Besserwisserboy
  • *****
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #143 am: 20. November 2019, 07:27:44 »
Und wo ist das Problem dabei?
Außer mit den Babys... das ist dumm.

Offline Domster

  • Friedenspanzer
  • *
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #144 am: 20. November 2019, 09:50:20 »
Das ist wirklich so, mittlerweile nimmt man Frau, Kind, Nichte, Cousin mit. Und währen Hunde erlaubt auch noch den.

Konzerte sind zu familienevents mutiert. Schon Babys werden mitgeschleppt...

Da muss man aber unterscheiden. Wovon du redest sind Open Airs und Konzerte in Arenen von grossen Mainstream Acts. Bei Clubkonzerten hat man die Konzerttouristen zum Glück seltener.
Aber bei Die Ärzte ist es leider wirklich nervig geworden. Schlimm waren die Ärztivals mit Ständen für Zuckerwatte, Popcorn und Co. Das war mehr Kirmes als Konzert

Offline Gabumon

  • zeiDverschwÄnder
  • *******
  • Deutschrock.de ist scheisse
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #145 am: 20. November 2019, 09:55:20 »
Da muss man aber unterscheiden. Wovon du redest sind Open Airs und Konzerte in Arenen von grossen Mainstream Acts. Bei Clubkonzerten hat man die Konzerttouristen zum Glück seltener.
Aber bei Die Ärzte ist es leider wirklich nervig geworden. Schlimm waren die Ärztivals mit Ständen für Zuckerwatte, Popcorn und Co. Das war mehr Kirmes als Konzert

Ich hab das schon bei Konzerten erlebt wo eventuell unter umständen einer von den Hosen dabei sein könnte. Da kam man dann nicht mit der Familly wegen dem Musiker/Band sondern weil einer von den Hosen da sein könnte.

Wenn das dann wirklich so ist wird der belagert fotos gemacht, autogramme geholt und dann wird gegangen...
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Offline Domster

  • Friedenspanzer
  • *
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #146 am: 20. November 2019, 10:09:38 »
Ich hab das schon bei Konzerten erlebt wo eventuell unter umständen einer von den Hosen dabei sein könnte. Da kam man dann nicht mit der Familly wegen dem Musiker/Band sondern weil einer von den Hosen da sein könnte.

Wenn das dann wirklich so ist wird der belagert fotos gemacht, autogramme geholt und dann wird gegangen...

Im Pitcher in Düsseldorf? Da hat man ja immer solche Gestalten aus dem Hosen/Broilers Fanuniversum  ;D

Offline Zugereister

  • Besserwisserboy
  • *****
  • KTA Seniorengruppe
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #147 am: 20. November 2019, 12:07:45 »
Und wo ist das Problem dabei?
Außer mit den Babys... das ist dumm.

Das hat selbst Rod in Prag gemacht. Finde ich aber auch etwas daneben.

Bei mir hat sich auch die Kartenzahl vervierfacht. Deswegen ist der Kartenbedarf aber nicht wesentlich gestiegen, da ich eben nicht mal so meinen Urlaub anpassen kann wie früher und das ganze Jahr über auch unter der Woche Konzerte besuchen kann. So gehen wegen der Schulpflicht nur die Konzerte an Wochenenden.

Ich merke es auch in meiner Firma, dass das Geld mittlerweile deutlich lockerer sitzt. Kein Wunder, bei nicht vorhandenen Zinsen wollen sich die Leute auch was gönnen. In gewissen Grenzen kann ich den Run auf die Tickets dann auch verstehen.

Der Schwarzmarkt hätte mit mehreren einfachen Maßnahmen eingedämmt werden können.
  • Den Fanclub oder sowas wie Rammstein Lifad einrichten, Mitglieder, die vor der Tourbekanntgabe angemeldet sind (also die treuen Fans) bekommen ein eingeschränktes Vorkaufsrecht. Maximal zehn Tickets insgesamt und maximal zwei pro Show. Der DÄOF hatte so um die 3000 Mitglieder, das wären 30000 von 250000 Tickets an die Stammkunden. Das ist in meinen Augen fair.
  • Man nutzt eine scharfe Personalisierung und verzichtet auf Hardtickets. Die Namen werden nach der Bestellung mit auf die Tickets gedruckt, die Anschrift kann der Systemdrucker auch mit ausdrucken, dann ist es kein Mehraufwand für den Versand. Man muss dann nur noch Fensterbriefumschläge mit der „Ziehharmonika“ füllen. Es gibt die Möglichkeit, die Tickets gegen Erstattung der Gebühren zurück zu geben, sie gehen wieder in den freien Verkauf. Umpersonalisierung wie bei Rammstein gibt es nicht, da das auch ein Schlupfloch für Schwarzhändler ist. Für den Mehraufwand zahle ich auch gern 5-10€ mehr, wenn ich dafür die Chance haben
  • Im freien Verkauf sind die Links nicht durchnummeriert sondern nach Zufallsprinzip erstellt, so dass diese nicht erraten werden können. Captchas und ähnliche Sicherungen kann man auch noch einsetzen.
Rod lügt. Bela auch. Farin erst recht.

Offline Sascha89

  • KTA Team
  • *****
  • Welcome to the new dark ages.
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #148 am: 20. November 2019, 12:20:54 »
Meine Zustimmung hättest du.
BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021
01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | 16.08. Ljubljana


Offline Tigi

  • Besserwisserboy
  • *****
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #149 am: 20. November 2019, 13:12:26 »
@Zugereister
Gute Idee.
Wie es auch anders ablaufen kann (Lifad), kennen die ja. Sie haben sich aber bewusst dagegen entschieden. Die haben keine Lust auf die Verwaltung einer Fangemeinschaft und dann müsste man für den Jahresbeitrag auch etwas bieten, wie Vergünstigungen im Shop.
Ich denke, die wollten die Tickets einfach und schnellstmöglich los werden. Deshalb auch 4 Karten pro Konzert (2 hätten ja auch gereicht) und kein Limit pro Besteller. Klar, jetzt kann man sagen, sie wollten auf diese Weise dafür sorgen, dass die hardcore Fans Karten für viele Konzerte bekommen. Gleichzeitig konnte sich aber auch jeder andere viele Tickets sichern.

Offline StefanH

  • Ausserirdischer
  • **
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #150 am: 20. November 2019, 13:24:07 »
Übirgens wurden die Anmeldungen im OPM-Shop offensichtlich im Vorfeld gecheckt.

Ich hatte für mich und meine Frau einen Account eingerichtet, mit Mailadresse die unter einer eigenen Domain liefen und nun nen anderen Namen vor dem @ hatte. Der Zugang für meine Frau war am Donnerstag dann nicht mehr verfügbar... Am Ende nicht so schlimm, weil meine Frau eh keine Zeit hatte. Der Sinn dahinter ist mir schon klar, dass nicht eine Person mit 10 Adressen 10 Accounts erstellen kann. In dem Fall aber etwas seltsam. Es stand da ja extra 4 Karten pro Person und nicht pro Haushalt.

Offline Tigi

  • Besserwisserboy
  • *****
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #151 am: 20. November 2019, 13:29:10 »
Stimmt, aber den Haushalt hinsichtlich der tatsächlichen Personenzahl kann man aus der Ferne nicht überprüfen.

Offline Zugereister

  • Besserwisserboy
  • *****
  • KTA Seniorengruppe
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #152 am: 20. November 2019, 13:35:06 »
Eigentlich müsste man mal als Fans zum Management gehen und das klären. Logischerweise rechtzeitig vor der nächsten Tour, dass zumindest die Sache mit den nicht erratbaren Links umgesetzt wird. An der Stelle von OPM würde ich sämtliche Bestellungen, die vor Upload der Hauptseite eingingen, stornieren. Das muss doch mittels Zeitstempel machbar sein.

Da es ja keinen FC mehr gibt, und hier Ansätze einer Struktur für Kontakt zu HAR gibt, könntet Ihr Euch das vorstellen, hier (oder von hier ausgehend) sowas aufzubauen? Ich wäre dabei, schaffe sowas aber nicht alleine, da ich auch noch eine Firma am Hacken habe  ;)
Rod lügt. Bela auch. Farin erst recht.

Offline PlutoKennedy

  • Angeber
  • ***
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #153 am: 20. November 2019, 13:38:46 »
Ich hab da grad was interessantes gefunden
http://www.youtube.com/watch?v=yKO5yCb_oSg
ab minute 6

die ärzte täten gut daran da bei helene abzugucken und den passus ebenfalls auf die tickets zu drucken.  momentn gibt es noch tickets zu überhöhten preis bei viagogo aber wenn die tickets versendet worden sind und jeder die bedingungen auf den tickets lesen kann wird viagogo, wie bei helene fischer, die ärzte wohl wieder aus dem programm nehmen weil sie sie eben nicht teurer verkaufen dürfen.

Etwas derartiges steht ja nun tatsächlich auf den Tickets drauf:

"Kein Weiterverkauf mit Preisaufschlag!"

und

"Auf einen Dritten ist die Zugangsberechtigung nur übertragbar, wenn der Dritte keinen höheren Preis als den auf der Karte ausgewiesenen Preis zahlt. Zulässig ist maximal ein Nebenkosten-Aufschlag i.H.v. 25% z.B. für Porto- und Vermittlungskosten. Die Übertragung setzt voraus, dass der Dritte alle Vertragspflichten - insbesondere auch das Weiterverkaufsverbot - übernimmt."

Wenn also der Jurist in dem Video derartige Klauseln für wirksam hält, sollte damit eine gewisse Basis für das Vorgehen gegen allzu dreiste Weiterverkäufer gegeben sein. (Ob das auch für Weiterverkäuferinnen gilt, wäre dann in Anbetracht der nicht ordnungsgemäß gegenderten Formulierung ggf. noch juristisch zu prüfen ;) )
« Letzte Änderung: 20. November 2019, 13:41:32 von PlutoKennedy »

Online Inkognito

  • Besserwisserboy
  • *****
  • Schief gescheitelt und schlecht rasiert
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #154 am: 20. November 2019, 14:10:34 »
Einen FC wird es nicht mehr geben, das ist weder von der Band, noch vom Management gewollt. Da ging zu viel schief. Wofür auch? Im heutigen Zeitalter kannst du eh keine geheimen oder exklusiven News oder Inhalte bekannt geben, ohne dass das nicht zwei Minuten später groß im Netz verbreitet wird.
Zum Thema Schwarzmarkt und personalisierte Tickets ist es eigentlich ziemlich einfach das alles zu regeln, wenn das denn alle wollen würden. Es gibt ganz einfach keine Tickets mehr. Man kauft sich ein virtuelles Ticket für eine Person. Beim Konzert wird dann das Ausweisdokument gescannt, vom nem Ordner kontrolliert ob es auch die richtige Person ist und dann kann vor Ort ein Ticket ausgedruckt werden. Das sollte technisch im Jahr 2020 kein Problem sein. Ticket können zurück gegeben werden, die dann wieder in den freien Verkauf gehen. Umschreiben geht nicht. Tickets vor der Halle gibt es nicht. Wird man kurzfristig krank, gibt’s halt eine Abendkasse. Aber die Veranstalter wollen das nicht, da es mehr Arbeit bedeutet und man ggf. nicht 12 Monate vorher damit prahlen kann das es ausverkauft ist. Fans wollen das nicht weil man unbedingt ein schönes Hardticket will. Dann heile. Wieder die Leute rum, die dann ihren Ausweis vergessen. Was das gleiche wäre, wenn man sein Ticket vergessen hätte. Das habe ich bei Laternen Joe auch nicht verstanden. Es war ganz einfach. Ticket und den dazugehörigen Ausweis mit zur Halle nehmen. Vielleicht vorher noch ne Hose anziehen. Und es gab jeden Abend einige Leute die rum geheult haben, weil sie den Ausweis nicht mit hatten. Ganz ehrlich, wer so dämlich ist sollte auch draußen bleiben.
Ergo wer das will, kann es auch umsetzen, allen recht machen kann man es nicht. Irgendwer heult immer.
Und ehrlich gesagt, wer jetzt meint 200€ für ein Ticket ausgeben zu wollen, der soll das doch machen. Der Markt wird das alles regeln. Es ist noch ein Jahr hin und jeder der zum Konzert will, kann sich hin gehen. Da gibt es noch genug Möglichkeiten. Es gab übrigens auch Leute die beim DÄOF angemeldet waren um an die Tickets zu kommen und die dann bei eBay vertickt haben. Die Tickethändler sind ja nicht dumm, die wissen schon wie man da ran kommt.
Vielleicht macht man es auch einfach so wie früher, einfach nur noch Abendkasse.

Offline Tigi

  • Besserwisserboy
  • *****
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #155 am: 20. November 2019, 14:38:37 »
Etwas derartiges steht ja nun tatsächlich auf den Tickets drauf:

"Kein Weiterverkauf mit Preisaufschlag!"

und

"Auf einen Dritten ist die Zugangsberechtigung nur übertragbar, wenn der Dritte keinen höheren Preis als den auf der Karte ausgewiesenen Preis zahlt. Zulässig ist maximal ein Nebenkosten-Aufschlag i.H.v. 25% z.B. für Porto- und Vermittlungskosten. Die Übertragung setzt voraus, dass der Dritte alle Vertragspflichten - insbesondere auch das Weiterverkaufsverbot - übernimmt."

Wenn also der Jurist in dem Video derartige Klauseln für wirksam hält, sollte damit eine gewisse Basis für das Vorgehen gegen allzu dreiste Weiterverkäufer gegeben sein. (Ob das auch für Weiterverkäuferinnen gilt, wäre dann in Anbetracht der nicht ordnungsgemäß gegenderten Formulierung ggf. noch juristisch zu prüfen ;) )

Das funktioniert halt nicht, wenn du Karten über Kleinanzeigen verkaufst und der Käufer bereit ist mehr als 25% Aufschlag zu zahlen, dann läuft die Regelung ins Leere, da der Käufer sich am Halleneingang nicht outet, dass er mehr als 25% bezahlt hat, weil er ja dann keine Zugangsberechtigung hätte.

Offline Tigi

  • Besserwisserboy
  • *****
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #156 am: 20. November 2019, 14:51:55 »
....Dann heile. Wieder die Leute rum, die dann ihren Ausweis vergessen. Was das gleiche wäre, wenn man sein Ticket vergessen hätte. Das habe ich bei Laternen Joe auch nicht verstanden. Es war ganz einfach. Ticket und den dazugehörigen Ausweis mit zur Halle nehmen. Vielleicht vorher noch ne Hose anziehen. Und es gab jeden Abend einige Leute die rum geheult haben, weil sie den Ausweis nicht mit hatten. Ganz ehrlich, wer so dämlich ist sollte auch draußen bleiben....

Vielleicht vorher noch ne Hose anziehen  ;D
Du bringst es auf den Punkt. Diese Leute waren wahrscheinlich nicht vergesslich. An das Ticket hatte man gedacht und aus guten Gründen den Ausweis vergessen, weil es da keine Übereinstimmung gegeben hätte.

Offline PlutoKennedy

  • Angeber
  • ***
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #157 am: 20. November 2019, 14:58:58 »
Das funktioniert halt nicht, wenn du Karten über Kleinanzeigen verkaufst und der Käufer bereit ist mehr als 25% Aufschlag zu zahlen, dann läuft die Regelung ins Leere, da der Käufer sich am Halleneingang nicht outet, dass er mehr als 25% bezahlt hat, weil er ja dann keine Zugangsberechtigung hätte.

Das ist schon klar, es geht hier auch darum, windigen Ticketportalen wie Viagogo & Co. etwas entgegenzusetzen, die Ticketabzocke in großem Stil betreiben und bei Google Werbung schalten um Suchenden direkt angezeigt zu werden. Die Band bittet ja darum, diese Portale zu boykottieren, von Kleinanzeigen ist da nicht die Rede.

Momentan hat man noch keine vernünftige Handhabe gegen diese Läden gefunden; ich finde es aber begrüßenswert, dass verschiedene Künstler es über solche Klausel und einstweilige Verfügungen zumindest versuchen.

Klar ist natürlich auch, dass das Problem hauptsächlich daran liegt, dass immer mehr Menschen dieses Spiel mitspielen und exorbitante Mondpreise zu zahlen bereit sind, nur um hier und jetzt ein Ticket zu bekommen. Solange Menschen sich so bereitwillig das Fell über die Ohren ziehen lassen, wird es Geschäftmacher geben, die den Markt bedienen, ob über Viagogo, Kleinanzeigen oder andere Wege.

Offline StefanH

  • Ausserirdischer
  • **
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #158 am: 20. November 2019, 17:07:59 »
Also zum Schwarzmarkt. Irgendwann in den 2000er Jahren, ich vermute rund um die WM 2006, zogen die Preise für den Schwarzmarkt - insbesondere im Internet - enorm an. Ebay war damals ja das Maß aller Dinge. Im Internet konnte man Karten verhökern zu Mondpreisen, am Ort des Konzertes wurde man sein Ticket kaum noch los. 2001 zum Pokalfinale Schalke vs. Union wurden bei Ebay die Karten statt für DM 30 für DM 70-80, verkauft. Mehr als das doppelte schon damals. Das heute die Eintrittskarte ansich schon mehr als 30-40 EUR kostet macht Preise um die 150 EUR nicht unbedingt besser. Bei großen internationalen Spielen ist das ganz noch viel schlimmer. Im Fußball gibt es zudem auch noch das Problem der Sponsorentickets, die unpersonalisiert abgegeben werden und deren weiteren Verlauf man nicht wirklich kontrollieren kann.

Der Grund für den Ticketansturm ist in vielen Fällen einfach auch Gier. Ich habe keine Ahnung, aber selbst wenn nur 1% der Karten sofort wieder in den freien Umlauf auf Ticketbörsen oder anderen Verkaufsplattformen kommt, ist das einfach Berechnung. Und dann kaufen viele Leute Karten, obwohl sie nicht mal wissen ob und mit wem sie da hingehen. Aber erstmal 1-3 Karten mehr kaufen als wirklich benötigt. So bleiben andere eben auf er Strecke. Warum es keine Clubtouren mehr in D gibt, weiß man jetzt auch, das würde in noch mehr Chaos enden. "Mein" Fußballverein verlost die Eintrittskarten für die Heimspiele nur noch unter den Interessenten... Das will doch auch keiner.

Links erraten ist auch ein kleines Hobby, da machen es die Verkäufer einem aber auch wirklich teilweise sehr einfach. So auch "mein Verein", der zu Beginn mit dem richtigen Link auch den "Verlierern" den Kartenkauf möglich machte. Habe das nach erfolgreichem Kauf ordnungsgemäß wegen eines schlechten Gewissens gemeldet und durfte die KArte als "Finderlohn" behalten  ;)

Und so lange Leute bereit sind, mehr als das doppelte des Kartenpreises zu löhnen, wird es Leute geben die sich damit ein "paar" EUR dazu verdienen, meist steuerfrei 8)

Kurzfristig Karten abgeben, das ist und sollte immer machbar sein. In Zeiten von Kartenpreisen von teilweise über 100 EUR sollte es auch immer die Möglichkeit geben, Karten zu tauschen oder zu übertragen. Fußballvereine lösen dass heute über eigene Zweitmärkte in denen die Karten mit einem kleinen Bearbeitungsaufschlag wiederverkauft werden.

Schwarzmarkt wird es bei allen technischen Möglichkeiten wohl immer irgendwie geben, und wenn das dann am Ende mit schlechten "Ausweiskopien" passiert, die der Sicherheitsdienst nich checken kann...

Etwas einschränken könnte man das lediglich durch kompliziertere Links und weniger Karten pro Käufer.

Und davon abgesehen, ich habe auch kein Problem allein zu einem Konzert zu gehen...

Offline supere10

  • Besserwisserboy
  • *****
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #159 am: 20. November 2019, 21:53:39 »
Was auch ginge, aber ein riesen Aufwand ist: Tickets gibt es nur an Kassen an der Spielstätte. Schön in eine Reihe stellen. Jede Person nur ein Ticket. Ausweislich zeigen, wird direkt eingetragen und abgestempelt. Man kann das Ticket dann nur zurück geben und sein Geld zurück bekommen.