Autor Thema: Ticket-Schwarzmarkt  (Gelesen 5727 mal)

Offline Fincher

  • Käfer
Re: Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #20 am: 14. November 2019, 22:05:52 »
Ich hab’s auch krass unterschätzt. Ich hab damit gerechnet, dass es ähnlich wird, wie die letzten Vorverkäufe bei den Hosen. Da hat man ja eigentlich immer gut bekommen, was man wollte. Als dann eigentlich Punkt 17 Uhr schon nichts mehr ging, war ich ziemlich geschockt.
Aber ich bin echt überrascht, dass der Server dem standgehalten hat.
Ich freue mich jetzt jedenfalls, dass ich doch noch was bekommen habe.  :)

Hosen-Server, beste Server :-) Es gab doch mal vor einigen Jahren das totale Server-Chaos und auch viel Alarm danach und seitdem haben die das im Griff. Könnte mich an keinen Hosen-VVK die letzten Male erinnern, bei denen da was abgeschmiert ist. Jetzt ist es eben oft so, man hat einen Mausklick frei und dann hat man welche oder es ist ausverkauft bzw. die Meldung kommt, dass alles reserviert ist.

Offline enba

  • Friedenspanzer
  • *
Re: Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #21 am: 14. November 2019, 22:15:33 »
Ich habe heute allerdings auch eine Menge "bots" im Verdacht. So schnell können doch nicht 100.000 Menschen klicken.

Vielleicht sollte man auch einfach mal Sicherheitsabfragen einführen. Dann wäre das zumindest mal ausgeschlossen und einige Zugriffe auf die Seite würden geblockt werden
Ein einfaches Captcha würde das Problem schon lösen.

Aber auch wenn ich eindeutig Bots im Verdacht habe, machen mich da schon ein paar Sachen stutzig. Dass es sowas bei großen Systemen wie jenem von Eventim gibt, ist klar. In einer Doku zum Thema Viagogo wurde ja u.a. gezeigt, dass die ihre Tickets hauptsächlich auf 2 Wegen bekommen: Durch Botting und korrupte Vorverkaufsstellen. Nun wurde der Vorverkauf in diesem Falle aber exklusiv durch einen individuellen Shop abgewickelt. Korrupte örtliche Vorverkaufsstellen fallen damit flach und auch Bots kann man dafür schlecht erstellen. Um funktionierende Programme für diesen speziellen Fall schreiben zu können, bräuchte man doch in irgendeiner Form Zugriff auf das Shopsystem, bevor es losgeht. Was natürlich keine Unterstellung sein soll, mich aber ins Grübeln bringt...

Offline AstraArschKalt

  • Friedenspanzer
  • *
Re: Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #22 am: 14. November 2019, 22:25:37 »
was haltet ihr von der idee den schwarzmarktschweinen bei ebay kleinanzeigen einen denkzettel zu verpassen? ja ich weiß man kann die einfach auch melden und ebay nimmt die anzeige dann raus, aber das ist doch langweilig, die brauchen dazu noch einen denkzettel. ich dachte mir: über facebook kriegen wir einige tausend ärzte fans zusammen. wir suchen uns dann händler bei kleinanzeigen raus, machen uns einen zeitpunkt x aus und dann wird dem sein ebay postfach zugespammt das die heide wackelt mit nachrichten wie "verkauf gefälligst zum originalpreis!" danach können dann alle die anzeige melden, hauptsache der kriegt noch nen denkzettel mit mit abertausenden spamnachrichten in seinem postfach. was meint ihr?

Offline Mow-Cow

  • Ausserirdischer
  • **
  • Apfelsaft!
Re: Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #23 am: 14. November 2019, 22:31:14 »
Ein einfaches Captcha würde das Problem schon lösen.

Aber auch wenn ich eindeutig Bots im Verdacht habe, machen mich da schon ein paar Sachen stutzig. Dass es sowas bei großen Systemen wie jenem von Eventim gibt, ist klar. In einer Doku zum Thema Viagogo wurde ja u.a. gezeigt, dass die ihre Tickets hauptsächlich auf 2 Wegen bekommen: Durch Botting und korrupte Vorverkaufsstellen. Nun wurde der Vorverkauf in diesem Falle aber exklusiv durch einen individuellen Shop abgewickelt. Korrupte örtliche Vorverkaufsstellen fallen damit flach und auch Bots kann man dafür schlecht erstellen. Um funktionierende Programme für diesen speziellen Fall schreiben zu können, bräuchte man doch in irgendeiner Form Zugriff auf das Shopsystem, bevor es losgeht. Was natürlich keine Unterstellung sein soll, mich aber ins Grübeln bringt...

So sehr viel Zugriff auf das Shop-System braucht es da nicht. Wenn man die Adressen der Ticketseiten für die einzelnen Konzerte aus dem DTH-Shop, zum Beispiel:

https://shop.dietotenhosen.de/index.php/n.101-Tickets/l.1566-13_06_2020-_-Stuttgart-_-Schleyer-Halle/

...und die aus dem DÄ-Shop, zum Beispiel:

https://bademeister.opm-shop.com/index.php/n.19-Tickets/l.1605-20_11_2020-_-Stuttgart-_-Schleyer-Halle/

...vergleicht, dann fällt doch eine gewisse Ähnlichkeit auf. Und es war ja bekannt, dass es über den gleichen Server läuft.
Will sagen: durchaus möglich, dass man da durch geschicktes Adressen-Raten wieder ein wenig Vorsprung hatte - und in Wirklichkeit um 17:00:00 Uhr schon sehr viel weg war. Die Tickets zu den Zusatzkonzerten waren so ja auch schon zu erreichen, bevor sie verlinkt waren. Und offenbar ist diese laufende Nummer hinter dem "l." auch tatsächlich a) einzigartig und wird b) immer weiter hochgezählt. Bei DTH hört es bei 1595 auf, bei DÄ geht es bei 1600 los - da war also auch nicht allzu viel auszuprobieren, sofern man dies erkannt hat.
« Letzte Änderung: 14. November 2019, 22:34:19 von Mow-Cow »

Offline Bonsai1988

  • Angeber
  • ***
Re: Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #24 am: 14. November 2019, 22:31:22 »
was haltet ihr von der idee den schwarzmarktschweinen bei ebay kleinanzeigen einen denkzettel zu verpassen? ja ich weiß man kann die einfach auch melden und ebay nimmt die anzeige dann raus, aber das ist doch langweilig, die brauchen dazu noch einen denkzettel. ich dachte mir: über facebook kriegen wir einige tausend ärzte fans zusammen. wir suchen uns dann händler bei kleinanzeigen raus, machen uns einen zeitpunkt x aus und dann wird dem sein ebay postfach zugespammt das die heide wackelt mit nachrichten wie "verkauf gefälligst zum originalpreis!" danach können dann alle die anzeige melden, hauptsache der kriegt noch nen denkzettel mit mit abertausenden spamnachrichten in seinem postfach. was meint ihr?

 ::)
Was soll das bringen? Kann mir nicht vorstellen, dass die das überhaupt juckt
er hat "Pimmel" gesagt hö... hö... hö

Online Badetuch

  • Admin
  • *****
    • Kill-Them-All
Re: Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #25 am: 14. November 2019, 22:35:40 »
Die Diskussion gerade finde ich richtig und wichtig. Aber hier ist die irgendwie falsch aufgehoben. Kann das mal irgendwann jemand trennen? (Badetuch, magst du uns wieder? :-X Hast du dann letztlich hoffentlich noch was bekommen? :) )

Thema getrennt.
Ich hab tatsächlich recht entspannt meine Tickets bekommen.
Solange besser möglich ist, ist gut nicht genug!
Plattenschrank | Augen Auf | Kill-Them-All

Offline Gabumon

  • zeiDverschwÄnder
  • *******
  • Deutschrock.de ist scheisse
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #26 am: 14. November 2019, 22:55:14 »
Bin von Arbeit auch problemlos auf die Shopseite gekommen... Hab dann aber nix gekauft

Viagogo hat übrigens sowieso entweder keine oder gefälschte karten. Wer da kauft verdient ja quasi schon beschissen zu werden, vor dem Laden wurd eine Millionen mal gewarnt...
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Online Tischpflanze

  • Friedenspanzer
  • *
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #27 am: 14. November 2019, 22:59:55 »
Problemlos auf die Seite zu kommen war auch kein Ding. Das war fast schockierend wie flüssig der Server lief.

Ich hatte Vorverkäufe, da hat die Seite mehr gehakt und trotzdem hatte man die Tickets im Korb.
Heute lief die Seite einwandfrei, aber gefühlt ab der ersten Sekunde war alles weg.

Offline Penunze

  • Angeber
  • ***
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #28 am: 14. November 2019, 23:06:49 »
Ja, alles lief flüssig. (Da wurde also erfolgreich der alte Missstand behoben, das muss ja auch mal lobend erwähnt werden ;-)
Aber die Tickets waren (bei mir) für alle Konzerte (und ich habe fast alle probiert) innerhalb weniger Sekunden weg. Und das war wirklich weniger als eine Minute.

Wäre es denn eine Lösung, einfach irgendwelche Fantasie-Adressen zu nutzen, anstatt dieses doch recht einfach zu durchschauende System? Ich bin schockiert, wie systematisch das aufgebaut ist. Und dann noch ein Captcha davor knallen oder irgendeine Spaßfrage, die jeder Interessent lösen kann, aber ein Bot nicht.

Und dann eine sinnvolle Personalisierung (R+ hat es gezeigt, dass es geht), dann kosten die Karten meinetwegen 5 Euro mehr, die Mehrkosten sind dann wohl gedeckt und vermutlich macht OPM sogar noch ein paar Mark mehr Gewinn.

Und die Ebay- und Viagogo-Wichser von der Firma sofort abmahnen lassen. Steht ja überall, dass Tickets nicht weiterverkauft werden dürfen.


OT: Danke fürs Trennen, Badetuch und schön, dass du auch was ergattert hast  :)

Offline enba

  • Friedenspanzer
  • *
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #29 am: 14. November 2019, 23:08:47 »
Der Vollständigkeit halber hier nochmal die erwähnte Doku: http://www.youtube.com/watch?v=NHpcYb8z-zM

ist wirklich sehenswert

Offline Gabumon

  • zeiDverschwÄnder
  • *******
  • Deutschrock.de ist scheisse
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #30 am: 14. November 2019, 23:15:11 »
Privatverkauf kannst du nicht untersagen  ::) Da kannst höchstens mit der Steuer kommen

Sowas wie Viagogo ist ein ganz anderes kaliber. Die haben sich Unterlassungsklagen, einstweilige Verfügungen, Abmahnungen gefangen. Die Verkaufen gefäschte Tickets. Es wird mit Geld abgehauen etc. Die Ignorieren alles, da irgendwie auch keiner Verhaftet werden kann...

Frag mal Rammstein dazu,...
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Offline Gabumon

  • zeiDverschwÄnder
  • *******
  • Deutschrock.de ist scheisse
Re: Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #31 am: 14. November 2019, 23:16:29 »
was haltet ihr von der idee den schwarzmarktschweinen bei ebay kleinanzeigen einen denkzettel zu verpassen? ja ich weiß man kann die einfach auch melden und ebay nimmt die anzeige dann raus, aber das ist doch langweilig, die brauchen dazu noch einen denkzettel. ich dachte mir: über facebook kriegen wir einige tausend ärzte fans zusammen. wir suchen uns dann händler bei kleinanzeigen raus, machen uns einen zeitpunkt x aus und dann wird dem sein ebay postfach zugespammt das die heide wackelt mit nachrichten wie "verkauf gefälligst zum originalpreis!" danach können dann alle die anzeige melden, hauptsache der kriegt noch nen denkzettel mit mit abertausenden spamnachrichten in seinem postfach. was meint ihr?

Oh Hallo Kindergarten...  ::)

Ganz davon ab das eMail bombing Strafbar sein könnte...
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Offline Penunze

  • Angeber
  • ***
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #32 am: 14. November 2019, 23:22:43 »
Privatverkauf kannst du nicht untersagen  ::) Da kannst höchstens mit der Steuer kommen

Sowas wie Viagogo ist ein ganz anderes kaliber. Die haben sich Unterlassungsklagen, einstweilige Verfügungen, Abmahnungen gefangen. Die Verkaufen gefäschte Tickets. Es wird mit Geld abgehauen etc. Die Ignorieren alles, da irgendwie auch keiner Verhaftet werden kann...

Frag mal Rammstein dazu,...

Viagogo meinte ich ja. Dass einer 4 Karten kauft, aber nur zwei braucht und die anderen zwei weiterverschachert, ist zwar auch arschig. Aber der Großteil der Schwarzmarkttickets geht bestimmt an Viagogo und Co.

Wieso hat man gegen diese Portale keine Handhabe?

Offline AstraArschKalt

  • Friedenspanzer
  • *
Re: Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #33 am: 14. November 2019, 23:23:37 »
Oh Hallo Kindergarten...  ::)

Ganz davon ab das eMail bombing Strafbar sein könnte...
war nur eine idee. dann lassen wir das wenn es zu wenig anklang findet.

Offline Gabumon

  • zeiDverschwÄnder
  • *******
  • Deutschrock.de ist scheisse
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #34 am: 14. November 2019, 23:37:32 »
Viagogo meinte ich ja. Dass einer 4 Karten kauft, aber nur zwei braucht und die anderen zwei weiterverschachert, ist zwar auch arschig. Aber der Großteil der Schwarzmarkttickets geht bestimmt an Viagogo und Co.

Wieso hat man gegen diese Portale keine Handhabe?

Weil die sich nur als "Zwischenhändler" sehen und meinen "Der Käufer/Verkäufer ist verantwortlich" Zudem sitzen die in der Schweiz was die Handhabe schwierig macht.

Da wurd schon einiges Versuch, von großen und namhaften Plattenfirmen, Bands, Vereinen, Firmen. Ohne Erfolg
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Offline Penunze

  • Angeber
  • ***
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #35 am: 14. November 2019, 23:42:09 »
Weil die sich nur als "Zwischenhändler" sehen und meinen "Der Käufer/Verkäufer ist verantwortlich" Zudem sitzen die in der Schweiz was die Handhabe schwierig macht.

Da wurd schon einiges Versuch, von großen und namhaften Plattenfirmen, Bands, Vereinen, Firmen. Ohne Erfolg

Das ist echt sehr, sehr kacke. Ich werde mir morgen mal die Doku anschauen, weil ich zwar öfter Tickets kaufe und weiß, dass Viagogo ein Kack-Laden ist. Aber die Hintergründe kannte ich bisher noch nicht detailliert...

Offline Penunze

  • Angeber
  • ***
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #36 am: 14. November 2019, 23:57:17 »
habe gerade bei twitter das gefunden:

https://pbs.twimg.com/media/EJWUbdeWsAE6a2F.jpg

Ist ein screenshot, auf dem zu sehen ist, dass einer einen ticket-verkauf bei ebay meldet. wenn man das so machen kann und die verkäufe dann eingedämmt werden, werde ich mich morgen nach feierabend mal hinsetzen...

Offline Gabumon

  • zeiDverschwÄnder
  • *******
  • Deutschrock.de ist scheisse
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #37 am: 15. November 2019, 00:00:52 »
Die Tickets SIND übertragbar. Weil eben NICHT personalisiert

Falschmeldungen auf eBay werden übrigens mit Sperre geahndet  ::)

DÄ hatten 0 (!) interesse den Schwarzmarkt überhaupt einzudämmen
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Offline Tigi

  • Besserwisserboy
  • *****
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #38 am: 15. November 2019, 00:01:03 »
Strikte Personalisierung mit auf dem Ticket abgedruckten Namen hilft, verhindert sicherlich aber nicht. Verursacht aber für jeden einen höheren Ticketpreis und wenn jemand aus tatsächlich bestehenden beruflichen/privaten Gründen sein Ticket nicht nutzen kann, enstehen noch weitere Kosten für die Umpersonalisierung.

Ein nicht mehr zeitgemäßer Weg wäre (nur ein Gedankenspiel), pro Person beschränkte Kartenzahlen nur vor Ort bei Vorverkaufsstellen persönlich zu verkaufen unter Vorlage des Ausweises und Unterzeichnung einer DSGVO-konformen Erklärung Namen und Anschrift zu speichern, damit der Käufer nicht erneut kaufen kann. Der vor Ort-Kauf ist unbequem und kostet Zeit und damit der Weiterverkauf weniger gewinnbringend.

Der Anreiz des Schwarzmarkthandels ist meines Erachtens, dass man bequem daheim oder im Café sitzend Karten kaufen kann. Der Händler muss nicht bei Regen in einer Warteschlange stehen.

Und was mir beim Lesen der Beiträge aufgefallen ist: Es gibt einige, die haben zunächst alles gekauft, was zu bekommen war, auch wenn der Wunschtermin nicht dabei war. Insofern hatten die Leute, die die nicht gewünschten wollten, geringere Chancen auf ein Ticket, d.h. das Kartenvolumen wurde dadurch reduziert.

Offline Gabumon

  • zeiDverschwÄnder
  • *******
  • Deutschrock.de ist scheisse
Ticket-Schwarzmarkt
« Antwort #39 am: 15. November 2019, 00:03:47 »
Strikte Personalisierung mit auf dem Ticket abgedruckten Namen hilft, verhindert sicherlich aber nicht. Verursacht aber für jeden einen höheren Ticketpreis und wenn jemand aus tatsächlich bestehenden beruflichen/privaten Gründen sein Ticket nicht nutzen kann, enstehen noch weitere Kosten für die Umpersonalisierung.

Das ist dann halt mal pech?

Ich mein "Hier den Namen eintragen" gibts bei Bahntickets auch, dass macht auch keiner ... Rammstein z.b. fahren gut mit der Personalisierung. Vielleicht überlegen Leute da eben auch 3x sich einfach 4 Tickets zu kaufen weil man die eben nicht einfach wieder los wird. Machbar ist es ja nur der Aufwand ist zu groß ...
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.