Neuigkeiten:

Keep on killing in the name of Die Ärzte! (Rod)

Hauptmenü

Indizierungsunterlagen "Die Ärzte + Debil"

Begonnen von Gabumon, 03. Juli 2024, 12:44:03

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gabumon

Hatten wir das hier schon?

Schnittberichte hat es geschafft die Unterlagen zur Indizierung der Alben freizubekommen. Liest sich sehr spannend :D

https://www.schnittberichte.com/svds.php?Page=Titel&ID=2845

Fragt mich bitte nicht welche Website da auf Liste C indiziert wurde, ich find in der Liste der C+D Seiten nichts was da passen könnte
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Hase


ZitatDas anregungsberechtigte Landeskriminalamt Brandenburg regt die Indizierung an, weil das  Lied ,,Schunder-Song" auf Kinder und Jugendliche verrohend wirke und zu Gewalttätigkeiten gegenüber Menschen mit politisch rechter oder rechtsextremer Gesinnung anrege.
Quelle: https://www.schnittberichte.com/svds.php?Page=IndexDocs&ID=2845&idid=390

Dazu fällt mir auch nichts mehr ein... ::)

NR20

In einem Interview hat FU ja mal gesagt, dass in dem Indizierungsdokument steht, "dass auf die Gefahr des verharzens" hingewiesen wird, er das jedoch nur so geschrieben hatte, weil es auf "arzt" reimte und dass es eben keine berechtige Folge davon wäre. Damit wollte er darauf hindeuten, wie unwissen die Indizierer sind.

Im Dokument steht:

"zwar wird in der letzten Strophe auf die Gefahr des "Verharzens" hingewiesen, dennoch wird der Gesamteindruck ver,mittelt, geschlechtliche Kontakte mit einem Schäferhund überträfen bei weitem hetero sexuelle Befriedigung. "

Da Verharzen in Gänsefüsschen steht, ist IMO schon klar, dass das nicht seriös zu nehmen ist.
Naja.
NEWS: Ich sitze im Keller +++ Ich war gerade auf dem Weg +++ Vorne kurz und hinten lang +++ Du kannst gehn, aber deine Kopfhaut bleibt hier +++ Ich bin der Kohlemann +++ Da geht mein Baby +++ Gefährlicher als Jackie Chan +++ Ich bin immer parat +++ Wo bin ich denn hier? +++ Lasse redn!

Viktor

#3
Zitat von: NR20 am 03. Juli 2024, 13:16:49Damit wollte er darauf hindeuten, wie unwissen die Indizierer sind.
[...] Da Verharzen in Gänsefüsschen steht, ist IMO schon klar, dass das nicht seriös zu nehmen ist.
Och, Gänsefüßchen hin oder her: ich finde FUs Gedankengang hat dennoch Bestand: Es ist halt absurd, dass sie überhaupt aufgrund dieser Zeile kurz eine Einschränkung der eigenen Argumentation zulassen, "zwar ... aber",: "Zwar wird auf eine Gefahr hingewiesen, dennoch hohe sexuelle Befriedigung" -- und dafür picken sie sich eben genau diese "Verharzen"-Zeile raus und lassen sich dazu herab, den bescheuerten Wortlaut als Zitat einbringen zu müssen. Ja als Gesamtes gesehen durchaus als ernsthafter Gedankengang der Begründung gemeint.
...

Gabumon

#4
Zitat von: Hase am 03. Juli 2024, 13:03:12Quelle: https://www.schnittberichte.com/svds.php?Page=IndexDocs&ID=2845&idid=390

Dazu fällt mir auch nichts mehr ein... ::)

vor allem von Wann der Antrag ist.. 2016(!) und die Bundesprüfstelle hat echt bei der FSK nachgefragt ob der Song was mit dem FSK rating zu tun hatte :D

Zitat von: Viktor am 03. Juli 2024, 13:42:12Och, Gänsefüßchen hin oder her: ich finde FUs Gedankengang hat dennoch Bestand: Es ist halt absurd, dass sie überhaupt aufgrund dieser Zeile kurz eine Einschränkung der eigenen Argumentation zulassen, "zwar ... aber",: "Zwar wird auf eine Gefahr hingewiesen, dennoch hohe sexuelle Befriedigung" -- und dafür picken sie sich eben genau diese "Verharzen"-Zeile raus und lassen sich dazu herab, den bescheuerten Wortlaut als Zitat einbringen zu müssen. Ja als Gesamtes gesehen durchaus als ernsthafter Gedankengang der Begründung gemeint.

Wobei, vielleicht sind ja sexuelle Kontakte mit einem Schäferhund für Claudia wirklich besser als die mit Männern?  Eigentlich hätte die BPJM das Prüfen müssen :D Immerhin ist das deren Begründung
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Bobby die Bürste

Die Nicht-Indizierungs-Entscheidung zum "Schunder-Song" und der Anstoß der Prüfung ist ein Trip. Wie kommt man bitte zu einem Aufruf zu Gewalt gegen recht(sextrem)e Personen?

ZitatDer Liedtext schildert zunächst die Situation eines Mobbing-Opfers in der Schule. Die
Interpreten beklagen, dass ein Mitschüler, der nicht namentlich benannt wird, einen anderen
oftmals gequält habe (geschlagen und getreten) und dies auch noch unter der Beteiligung
anderer Mitschüler (Deine Freunde haben applaudiert, sie fanden es ganz toll).

Ist das von fu bestätigt worden? Ich dachte immer, dass es in dem Song um einen gewalttätigen Lebensabschnittspartner geht. Umso mehr wundert es mich, dass gerade dieser Song beanstandet wurde. Da gab es doch deutlich härteren Tobak auf dem Album und den dazugehörigen B-Seiten.

Ich verstehe auch bis heute nicht, warum Vertreter von Kirchen in den Entscheidungsgremien vertreten sind. Ein weiteres Beispiel für unsere "gelungene" (Gänsefüßchen zur Kennzeichnung von Ironie ;D) Trennung von Staat und Kirche.
Noot noot!

Gabumon

#6
Zitat von: Bobby die Bürste am 03. Juli 2024, 14:16:47Die Nicht-Indizierungs-Entscheidung zum "Schunder-Song" und der Anstoß der Prüfung ist ein Trip. Wie kommt man bitte zu einem Aufruf zu Gewalt gegen recht(sextrem)e Personen?

Ist das von fu bestätigt worden? Ich dachte immer, dass es in dem Song um einen gewalttätigen Lebensabschnittspartner geht. Umso mehr wundert es mich, dass gerade dieser Song beanstandet wurde. Da gab es doch deutlich härteren Tobak auf dem Album und den dazugehörigen B-Seiten.

Ich verstehe auch bis heute nicht, warum Vertreter von Kirchen in den Entscheidungsgremien vertreten sind. Ein weiteres Beispiel für unsere "gelungene" (Gänsefüßchen zur Kennzeichnung von Ironie ;D) Trennung von Staat und Kirche.

Die BPJM interpretiert die Werke aus pädagogischer und sozialer Sicht. Was sich der Autor dabei gedacht hat wird allerdings im zweifel ebenfalls. berücksichtig. Manchmal sind die Interpretationen sehr sehr abstrakt...

Die Kirchenvertreter sind ironischerweise im Zweifel immer mal gerne gegen Indizierungen. Hab mal an einer Antragsberechtigten Stelle gearbeitet, und kenne daher auch ein paar der Leute die da öfters mal mitgewirkt haben.  Oftmals sind Pädagogen die alles wegindizieren wollen.

Die B-Seiten waren ja nicht beantragt, nur der Schunder-Song vom Album. Damit beachtet die BPJM die Singles nicht.

Aber Schade das der Verfahrensbevolmächtigte der Gegenseitig nicht erwähnt ist, bei den Kassierern wäre das Wolfgang Wendland

Ihr solltet mal die Indizierungsberichte zum Spiel "Deutschland 2000 aka KZ Manger" lesen. Ich scan den mal ein wenn ich ihn wieder finde.
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Badetuch

#7
Fun fact: Bela schreibt (bei Instagram), dass er von dem Indizierungsantrag gegen den "Schunder-Song" nichts mitbekommen hat. ;D
Ein Forum ist ein Forum, nur mit ernstgemeinten Todeswünschen
Plattenschrank | Augen Auf | Kill-Them-All

Gabumon

Zitat von: Badetuch am 03. Juli 2024, 17:35:24Fun fact: Bela schreibt (bei Instagram), dass er von dem Indizierungsantrag gegen den "Schunder-Song" nichts mitbekommen hat. ;D

Ich frag mich da eher wer für HAR da war
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Toxic Toast

Zitat von: Bobby die Bürste am 03. Juli 2024, 14:16:47Ist das von fu bestätigt worden? Ich dachte immer, dass es in dem Song um einen gewalttätigen Lebensabschnittspartner geht.

Finde es ziemlich eindeutig, dass es um Mobbing/Schulhofschläger geht und wundere mich wie man das anders deuten kann.

"Deine Freunde haben applaudiert", "Deine Kumpels waren immer dabei" - warum sollten immer die Freunde dabei sein, wenn es um Gewalt in einer Beziehung geht? Und warum sollten die applaudieren?

"jetzt stehst du vor mir und wir sind ganz allein" - wäre das in einer Beziehung nicht relativ normal mit dem Partner allein zu sein? Hier ist es aber offensichtlich eine besondere Gelegenheit.

"oder hast du da auch wie so oft im Unterricht gefehlt" - diese Zeile verortet das Geschehen im Schulkontext, der Verweis auf "Unterricht" wäre doch eher seltsam gewählt wenn es nicht um Schüler gehen würde in dem Song.

Außerdem spricht ungefähr nichts in dem Song dafür, dass es irgendwelche romantischen bzw. Beziehungsgefühle zwischen den Personen gab oder gibt?

Pounzer

Zitat von: Hase am 03. Juli 2024, 13:03:12Quelle: https://www.schnittberichte.com/svds.php?Page=IndexDocs&ID=2845&idid=390

Dazu fällt mir auch nichts mehr ein... ::)

Was ich bei der Begründung einigermaßen bemerkenswert finde, ist dass da null auf die musikalische Untermalung des Texts eingegangen wird. Der fröhliche Ska-Rhythmus im Refrain ist doch das deutlichste Zeichen dafür, dass das "eher parodistisch" gemeint ist.

Sascha89

Zitat von: Pounzer am 12. Juli 2024, 10:43:40Was ich bei der Begründung einigermaßen bemerkenswert finde, ist dass da null auf die musikalische Untermalung des Texts eingegangen wird. Der fröhliche Ska-Rhythmus im Refrain ist doch das deutlichste Zeichen dafür, dass das "eher parodistisch" gemeint ist.

Fröhlicher Ska-Rhythmus ist doch aber kein Zeichen dafür, dass etwas als Parodie gemeint ist?!  :o


That's your moral compass but what good is it to me?

Café Central Weinheim
- Die nächsten Termine:
18.07. Asomvel / 20.07. Angel Witch / 25.07. D.R.I.
07.08. Dead Boys / 08.08. Misery Index / 09.08. Butcher Babies
10.08. The Casualties / 13.08. Hatebreed (in Speyer)

Viktor

#12
Zitat von: Pounzer am 12. Juli 2024, 10:43:40Was ich bei der Begründung einigermaßen bemerkenswert finde, ist dass da null auf die musikalische Untermalung des Texts eingegangen wird. Der fröhliche Ska-Rhythmus im Refrain ist doch das deutlichste Zeichen dafür, dass das "eher parodistisch" gemeint ist.
Hmmm, aber genau das wird doch da getan...? (ohne jetzt das Wort "Ska" zu benutzen)  :o
[...] wirken in diesem Zusammenhang eher parodistisch und vermitteln nicht den Eindruck einer ernst zu nehmenden Gewaltandrohung, was zusätzlich dann auch noch durch die eher fröhlich wirkende Musik [ ...] unterstrichen wird.

////////

Ich finde übrigens nicht, dass das Lied irgendwie "parodistisch" ist oder "in den Bereich der Satire" transportiert wird.
Für mich ist das halt die Gewaltfantasie eines Gemobbten. Wahre Gefühle, aber dadurch noch kein Aufruf zur wahren Nachahmung. Dass es bei der Fantasie bleibt und kein Geständnis eines Gegengewalt-Ausübenden ist (was auch okay wäre), sehe ich genau in diesen schon rausgepickten Stilmitteln in Text und Musik: Seltsame Formulierungen wie "nicht sehr nett von dir" (zu salopp/untertrieben für ernstes Thema), "umzieh, irgendwo in eine andere Stadt" (übertriebenes Ausmalen einer Konsequenz; typisches Fantasieren) / fröhliche Musik in Kontrast zum Inhalt. Aber dadurch ist es halt weder Parodie noch Satire! Für meinen Geschmack seltsame Wortwahl dort in diesem Dokument.

Und selbst wenn die Musik düster wäre ohne "fröhlichen Bruch", sag ich mal, könnte das Lied für mich bedenkenlos so stehen bleiben. Die Figuren eines Liedes müssen halt nicht immer moralisch handeln. Genau wie ja auch im Film nicht jede Figur moralisch gut sein muss. Wenn Sonntagabend im Tatort jemand gewalttätig ist, sagt ja trotzdem niemand, dass das ein Aufruf zur Nachahmung wäre. Das können Hörer eines Liedes eigentlich genauso gut einordnen wie Fernsehzuschauer, da braucht man keinen Vormund, der aufpasst.
...

Gabumon

Könnte natürlich auch sein das man sich bei der BPJM an den Kopf gepackt hat als man den Antrag bekam und sich dann nur irgendwas zusammengeschrieben hat.

Die Prüfer sind ja jetzt auch keine 80 jährigen und mussten halt irgendwas schreiben was den Antragssteller zufrieden stellt.
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Pounzer

Zitat von: Viktor am 12. Juli 2024, 12:02:06Hmmm, aber genau das wird doch da getan...? (ohne jetzt das Wort "Ska" zu benutzen)  :o
[...] wirken in diesem Zusammenhang eher parodistisch und vermitteln nicht den Eindruck einer ernst zu nehmenden Gewaltandrohung, was zusätzlich dann auch noch durch die eher fröhlich wirkende Musik [ ...] unterstrichen wird.

Ah, ja. Lesen hilft. Sorry.  :D