Neuigkeiten:

"Ein Forum ist ein Forum, nur mit ernstgemeinten Todeswünschen" (Menschen, die ärzte)

Hauptmenü

Ticket-Schwarzmarkt

Begonnen von hoqpus, 14. November 2019, 20:19:55

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

supere10

Um den Schwarzmarkt zu unterbinden geht doch nur die Möglichkeit, dass man alle Tickets personalisiert.
Wer nicht kommen kann, schickt sein Ticket zurück und der Code wird vorsichtshalber deaktiviert.
Dann gibt es ein Ticket wieder im Verkauf über eine Ticketseite. Oder man verkauft diese Tickets dann an der Abendkasse.

Keine Reservierung. Keine Umschreibung. Nichts.

Badetuch

Dazu brauchst du aber eine dauerhafte Infrastruktur. Bei KKT scheinen jetzt halt die Schotten (was diese Tour angeht) mehr oder weniger dicht zu sein. Ich denke, dass das einfach eine Kostenfrage ist.
Ein Forum ist ein Forum, nur mit ernstgemeinten Todeswünschen
Plattenschrank | Augen Auf | Kill-Them-All

Gabumon

Ja

Aber wenn man Tickets nicht Personalisiert muss man eben mit dem Schwarzmarkt leben und danach nicht rumjammern/rumeiern ,.. Das was dieser Anwalt vor Gericht gemacht hat ist übrigens durchaus rechtlich bedenklich. Mit falschen Tatsachen eine Einstweilige Verfügung erwirken kann denen ganz schnell auf die Füße fallen
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Sascha89

Wahrscheinlich müsste erstmal geprüft werden OB diese "Personalisierung" rechtlich als Personalisierung gilt  ;)
Gibt's hier Juristen?  :P

That's your moral compass but what good is it to me?
White Sparrows | Café Central Weinheim

Jocke

Zitat von: Sascha89 am 10. Februar 2020, 10:18:49
Wahrscheinlich müsste erstmal geprüft werden OB diese "Personalisierung" rechtlich als Personalisierung gilt  ;)
Gibt's hier Juristen?  :P
Tigi?  ;D

Mich würde mal interessieren, ob die Verkaufszahlen von viagogo rückläufig sind? Ich meine, dass man in letzter Zeit ja schon häufiger in der Presse Negatives über viagogo gehört hat. Und wenn sich dann Dinger wie "viagogo verkauft gefälschte Tickets für Ed Sheeran" durch Social Media etc. schnell verbreiten, kann ich mir vorstellen, dass einige Leute doch zurückschrecken, bevor sie dort Tickets kaufen... Wäre zumindest wünschenswert  ;)

Tigi

Wenn ich die zitierten Presseberichte richtig gelesen habe, wurde Viagogo durch eine einstweilige Verfügung des LG München I verboten, unzutreffende Originalpreise bei Verkaufsangeboten für Tickets der Band zu behaupten.
In der Verfügung war demnach die Personalisierung der Tickets gar nicht das Thema.

Zum Thema "Personalisierung": Die Tickets sind nicht personalisiert, sondern personalisierbar.

Gabumon

#206
Zitat von: Tigi am 10. Februar 2020, 13:54:49
Wenn ich die zitierten Presseberichte richtig gelesen habe, wurde Viagogo durch eine einstweilige Verfügung des LG München I verboten, unzutreffende Originalpreise bei Verkaufsangeboten für Tickets der Band zu behaupten.

Allerdings zeigt Viagogo auch gar keinen Originalpreis an. Die zeigen nur den Ticketpreis an. Nirgendwo steht das es der ORiginalpreis IST...



Sprich darauf kann sich dieser seltsame Anwalt gar nicht beziehen.

Viagogo schreibt auf der Website z.b. so

Zitat
Die Preise werden von den Verkäufern festgelegt und liegen gegebenenfalls unter bzw. über dem Gegenstandswert. Ursprünglicher Gegenstandswert pro Ticket (ausschließlich Gebühren): 19 - 22,16 EUR
Ich hab das bei einigen Konzerten gegengecheckt. je nachdem ob man inklusive oder exklusive Gebühren rechnet stimmt der Preis der da steht in etwa. Bei die Ärzte stehen die auch z.b. gar nicht dabei
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Jamaica2003

Ich hab mich schon immer für Getränke interessiert.


supere10

Kann man ja zusammenführen.

Ich verstehe den Hype darum sowieso nicht. Wenn da jemand ein Ticket zum Verkauf einstellt, bestimmt der Verkäufer ja selbst den Preis. Viagogo bietet dafür nur die Plattform.
Natürlich sollte man bei Viagogo checken, ob die Tickets personalisiert sind, damit diese vom Verkauf ausgeschlossen werden. Wobei selbst da durch eine Umpersonalisierung das Ticket ja auch meistens verkauft werden kann. Sollte es keine eigene Verkaufswebsite dafür geben, wie z.B. Fansale.

Ich finds sowieso immer überraschend, dass diese Tickets dort zu den unmenschlichen Preisen trotzdem gekauft werden. Die Leute haben sie einfach nicht mehr alle.

Gabumon

Zitat von: supere10 am 12. Februar 2020, 07:29:05

Ich finds sowieso immer überraschend, dass diese Tickets dort zu den unmenschlichen Preisen trotzdem gekauft werden. Die Leute haben sie einfach nicht mehr alle.


Wer die Kohle hat, kann die ja nun auch einfach ausgeben..
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

herbi

Zitat von: Tigi am 10. Februar 2020, 13:54:49
Wenn ich die zitierten Presseberichte richtig gelesen habe, wurde Viagogo durch eine einstweilige Verfügung des LG München I verboten, unzutreffende Originalpreise bei Verkaufsangeboten für Tickets der Band zu behaupten.
In der Verfügung war demnach die Personalisierung der Tickets gar nicht das Thema.
Klassiker, wo der Artikel etwas anderes verspricht als der Inhalt. Somit passt das Vorgehen des Anwalts wohl.


Zitat von: Tigi am 10. Februar 2020, 13:54:49
Zum Thema "Personalisierung": Die Tickets sind nicht personalisiert, sondern personalisierbar.
Da liegt der Teufel natürlich im Detail.
Generell klar - es steht kein Name drauf aber ein Feld - damit sind sie so wie verkauft nicht personalisiert sondern personalisierbar.
Wenn der Veranstalter jetzt aber sagt, dass nur Personen mit einem personalisierten Ticket der Zutritt gewährt wird UND auch sagt, dass die Tickets nicht umpersonalisiert werden können (zwei Namen, durchgestrichener Name,... machen das Ticket ungültig) wird es interessant.
Damit verlieren personalisierbare Tickets die bereits personalisiert wurden ihren Gültigkeit durch Wiederverkauf.
Dann stellt sich die Frage ob man argumentieren kann, dass das Anbieten bei Vigago nicht zulässig ist, da nicht sichergestellt werden kann, dass die verkauften Tickets geeignet sind dem Käufer Zutritt zu gewährleisten.
Ist aber aktuell sowieso wurscht, da durch die Verkaufsmethodik, Hardtickets gemischt mit Eventim/Veranstalterticket, wobei nur die Hardtickets personalisierbar sind, es sowieso keine einheitlichen Regeln geben kann.

Zitat von: Gabumon am 10. Februar 2020, 23:22:49
Allerdings zeigt Viagogo auch gar keinen Originalpreis an. Die zeigen nur den Ticketpreis an. Nirgendwo steht das es der ORiginalpreis IST...
Sprich darauf kann sich dieser seltsame Anwalt gar nicht beziehen.

Viagogo schreibt auf der Website z.b. so "Die Preise werden von den Verkäufern festgelegt und liegen gegebenenfalls unter bzw. über dem Gegenstandswert. Ursprünglicher Gegenstandswert pro Ticket (ausschließlich Gebühren): 19 - 22,16 EUR"
Ich hab das bei einigen Konzerten gegengecheckt. je nachdem ob man inklusive oder exklusive Gebühren rechnet stimmt der Preis der da steht in etwa. Bei die Ärzte stehen die auch z.b. gar nicht dabei

Klassisch Jein. Ich habe noch nie irgendwo stehen gesehen "Originalpreis". Auf bademeister selber steht "die Tickets kosten" und auch "Ticketpreis" bezieht sich in der Regel auf den aufgedruckten Preis. Das würde ich gelten lassen.
Wie ich heute geschaut habe kann man bei den Tickets den realistischen Preis unter dem sperrigen Begriff "Gegenstandswert je Ticket" und dem Zusatz "Nennwert" aber nur über ein Mouseover anzeigen.
Es dürfte eine Mischung aus grade noch legal aber soviel Verschleierung wie möglich sein.
Wären sie sauber würden sie einfach:

Ticketpreis: 20€
Verkaufspreis: 250€
schreiben.

Würde sich halt wohl auf die Verkäufe auswirken wenn den Menschen nochmal so deutlich das Ungleichgewicht direkt angezeigt wird. Viele die den Originalpreis kennen verdrängen es halt kurz (geht schlechter wenn man es sieht) oder aber kennen den gar nicht, und denken sich halt "so teuer die Konzerte" sind hier halt 20% mehr...



JoKa

"Kurt Cobain hat es gewusst, im Alter droht Gesichtsverlust"

– Dave Grohl

LÄUFT... TOUR  2020/21
? ? ? TOUR 2021 / 2022 / 2023


31.10.2021 Die Ärzte :(
27.03.2022 Knorkator
07.06.2022 Die Ärzte
09.06.2022 Die Ärzte
21.07.2022 Broilers
20.01.2023 Knorkator

Tigi

Das ist ja - seitens der Morgenpost - nichts Neues. Die einstweilige Verfügung wurde schon vor Tagen erlassen, aber - so laut Viagogo - noch nicht zugestellt, das macht nicht das Gericht, sondern die Antragsteller = RAe Schütz & Kollegen (Prozessbevollmächtigte der DÄ).

Gabumon

Zitat von: Tigi am 13. Februar 2020, 19:59:07
Das ist ja - seitens der Morgenpost - nichts Neues. Die einstweilige Verfügung wurde schon vor Tagen erlassen, aber - so laut Viagogo - noch nicht zugestellt, das macht nicht das Gericht, sondern die Antragsteller = RAe Schütz & Kollegen (Prozessbevollmächtigte der DÄ).

Und Viagogo wird die dahin befördern wo sie hingehört... In die Mülltonne
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

herbi

https://iurratio.de/journal/ist-der-weiterverkauf-von-em-tickets-illegal/
Scheinbar wurde rechtlich schon vor Jahren geklärt, dass die Personalisierung gemäß Ärzte Vorgehen komplett wertlos ist.
Selbst mit einem fremden Namen dürfte man (rein rechtlich) hinein. Ob man in der Praxis reingelassen wird ist natürlich die Frage, mit einer Kontrolle würde ich aber nicht rechnen.
Meinem Wissen nach gabs bisher noch bei überhaupt keinem Konzert oder Sportverantastaltung diese Kontrolle...

Gabumon

Zitat von: herbi am 20. Februar 2020, 08:49:24
https://iurratio.de/journal/ist-der-weiterverkauf-von-em-tickets-illegal/
Scheinbar wurde rechtlich schon vor Jahren geklärt, dass die Personalisierung gemäß Ärzte Vorgehen komplett wertlos ist.
Selbst mit einem fremden Namen dürfte man (rein rechtlich) hinein. Ob man in der Praxis reingelassen wird ist natürlich die Frage, mit einer Kontrolle würde ich aber nicht rechnen.
Meinem Wissen nach gabs bisher noch bei überhaupt keinem Konzert oder Sportverantastaltung diese Kontrolle...

Bei Rammstein wurd wohl kontrolliert, aber wie genau kann ich dir nicht sagen

Bei kleinen (Geheim)(Fan)(Whatever)Konzerten wird das gemacht. Da geht das zeitlich auch.
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

supere10

Ja, bei Rammstein wurde ich kontrolliert und sollte meinen Ausweis zeigen.

herbi

Es würde mich sehr interessieren, ob bei Rammstein jemand mit gültigem Ticket aber ohne Ausweis abgewiesen wurde.
Dazu findet man nichts. Alles was man im Netz findet beschäftigt sich mit Fake Tickets. Das man mit denen nicht rein kommt überrascht nicht ;-)

@supere10: Hattest du den Eindruck, dass alle kontrolliert werden? Ich selber war leider nicht, aber die die ich kenne wurden nicht kontrolliert. War vielleicht aber auch Veranstaltungsort abhängig.

Unabhängig von der tatsächlichen Kontrolle, war die Umpersonalisierung im Vorfeld "so lala". Um 10€ konnte und kann jedes Ticket ohne irgendeinen Ausweis umpersonalisiert werden. D.h. Multikäufe mit toten Briefkästen auf erfundene Namen usw. (was man so aus TV Dokus kennt ;-)) sind weiter kein Problem. Nur die letzten 3 Tage - vor Ort - haben sie Ausweis vom Verkäufer und vom Käufer verlangt.
Wobei es geht ja mehr um das Glauben als um die Tatsachen. Wenn Hausnummer 50% weniger Leute Tickets für Rammstein auf Plattformen gekauft aus Angst nicht rein zu können, hat es funktioniert.

sams

Wir im Olympiastadion wurden kontrolliert. Ausweis und Name wurden verglichen und nicht nur flüchtig. Dagegen waren die "Leibesvisitationen" eher oberflächlich.