Neuigkeiten:

El Chefe: "Sobald alle Spacken verschickt sind, wird der DÄFC wiederbelebt, versprochen 8)"

Hauptmenü

Die Ärzte Wolke

Begonnen von Badetuch, 07. September 2018, 18:58:33

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Streamt ihr?

Ja!
77 (63.6%)
Nein!
44 (36.4%)

Stimmen insgesamt: 121

Sascha89

Dann oute ich mich nun auch mal als "altmodisch".

Ich kaufe alles an Musik was mir gefällt auf physischen Tonträgern (CD, Vinyl, MC, DVD, Blu-ray, VHS, etc.), setze mich hin und digitalisiere und tagge alles von Hand und hab keinerlei Verwaltungssoftware dafür im Einsatz. Ok, Vinyls die es zum Download gibt kaufe ich mir dann nochmal als Download... einfach weil's 'ne Menge Arbeit erspart.
Bei Veröffentlichtungen die es ausschließlich digital gibt, muss ich in den sauren Apfel beissen.
Streaming-Portale wie Spotify hab ich bis heute nicht gesehen. Bin dort nicht angemeldet.
Musik über YouTube höre ich nur um mal in was neues reinzuhören, aber auch da wird eher bei Freunden und Bekannten gefragt ob sie Tonträger XY von BlaBlub haben.

Für unterwegs habe ich, seit 2008 einen (bzw. zwei) iPod Classics. Den kann ich im Auto und auf dem Rüber die 3,5 Klinke anschliessen.
Außer wenn der Akku leer ist, hab ich somit also immer Musik greifbar.
That's your moral compass but what good is it to me?
White Sparrows | Café Central Weinheim

StefanH

Zitat von: semikolon am 10. September 2018, 06:54:14
Mal ehrlich, ich kann mir RIP sowie - falls es sich zeitlich machen lässt - eines oder mehrere Auslandskonzerte finanziell (zeitlich leider nicht) leisten. Aber für Fans mit normalem oder kleinen Geldbeutel ist dieses Comeback doch schon nicht so toll oder? Entweder teure Festivaltickets oder hohe Reisekosten....

Nunja, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Ein paar Orte sind ja recht nah an Deutschland dran, bis zu den Konzerten vergehen noch einige Monate, da könnte man, wenn man unbedingt will, ein paar Euro beiseite legen, Weihnachten bei der Verwandschaft Geld abzwacken etc. pp.. Vier-fünf Leute, ein Auto,Zelt und ab gehts. Damit liegen die Reisekosten für einen Tripp nach Strasbourg oder Luxemburg sicher unter 50-60 Euro pro Nase. Wenn man jung ist, geht das.

Ich bin nicht so der typische Konzertgänger, weil ich die Preise z.T. einfach nicht gerechtfertigt sehe, insbesondere was das musikalische Engagement betrifft, aber das ist Einstellungssache. Ich war in jungen Jahren nahezu "Allesfahrer" meines Fußballvereins und irgendwie war dafür immer Geld übrig und man hat es zu den (Auswärts-)Spielen geschafft.

Dass sich die Ärzte nun dem Streaming öffnen finde ich durchaus positiv. Für mich ist das einfach bequemer, da ich so alle Musik beisammen habe, die ich gern höre. Wenn ich morgens Lust auf die Ärzte habe, muss ich meine Digitalisierungen zur Hand nehmen, Beethovens 9. oder Fest&Flauschig dagegen kommt von Spotify, so braucht es nur noch eines.

JoKa

Ich habe im Moment kein Abo für Musik-Streaming. Vor 1-2 Jahren war Deezer mal Teil meines Handyvertrags, wurde aber wenig genutzt. Ich streame Musik eigendlich nur noch lokal über mein NAS, oder halt über Youtube, ohne "Premium" o.ä.
"Kurt Cobain hat es gewusst, im Alter droht Gesichtsverlust"

– Dave Grohl

LÄUFT... TOUR  2020/21
? ? ? TOUR 2021 / 2022 / 2023


31.10.2021 Die Ärzte :(
27.03.2022 Knorkator
07.06.2022 Die Ärzte
09.06.2022 Die Ärzte
21.07.2022 Broilers
20.01.2023 Knorkator

vanKoeffte

#43
Zitat von: Gabumon am 10. September 2018, 09:10:09
Unterwegs Streaming? Bei dem miesen Internet in Deutschland?  ;D

Zum Glück kann man sich die Sachen downloaden und dann ohne Internet anhören ;)

Kleine Bands sollten froh sein, dass es Streaming gibt. So kommt man wenigstens mal auf die Idee bei denen reinzuhören.
Leider gibt es nicht mehr so die Kopfhörer im CD/ Plattenladen, dass man sich mal durch diverse Alben skippen kann.

Von daher ... ich stream und das jeden Tag. Schon alleine um mir unbekannte Bands anzuhören - wo ich dann immer noch entscheiden kann, ob ich mir die Scheibe noch auf CD oder Vinyl zulegen kann. Und man hat (im Vergleich zu den Audios auf YouTube) immer einen "guten" Klang.
Durch den Streaming Dienst bin ich z.B. auf Rogers aufmerksam geworden, bzw. habe sie erstmals wahrgenommen.

Außerdem man bedenke den Fortschritt ...
Autos werden mittlerweile mit Radios ausgestattet, die gar keine CD's mehr unterstützen! Klar kann ich mich hinsetzen und alles auf einen USB Stick jagen und taggen ... aber wozu? Die Zeit gibt mir keiner mehr zurück :P
Außerdem komme ich aus der Zeit, in der noch alles auf Kassette aufgenommen wurde ... da wurde auch nix getagged ;)

Nun noch das Thema finanzielle Unterstüzung
Mit dem Kauf von CD's mache ich keine Band reich. Also ... nicht mehr in der heutigen Zeit. Das sah vielleicht in den 80ern und 90ern noch anders aus.
Zudem bekommen die Musiker durch Streaming Dienste wenigstens Geld ... während sie durch die illegalen Downloads 0 verdient haben. Und die Nutzer sind mit 10€ im Monat auf der sicheren Seite und machen sich nicht strafbar ;)
Und wenn ich eine Band wirklich toll finde, gehe ich auch verdammt nochmal auf ein Konzert und kaufe mir da ein T-Shirt! Denn dadurch unterstütze ich die Band wirklich!!!

Bela hat einen Teil seiner Alben ja auch schon eine Weile auf Streaming Diensten. Ebenso ist Mas Shake dort vertreten.
Hier war also wirklich nur FU, der lieber in der Vergangenheit lebt, als den Fortschritt zu akzeptieren.

Und machen wir uns nichts vor ... die CD stirbt eh bald aus ...  ebenso wie das Fernseh  :-X ;D

onlyKING

Warum gibt es eigentlich Belas erstes Solo-Album nicht bei Spotify? Ich habe alle DÄ- und FURT-Alben digitalisiert und bei Spotify eingepflegt (sowie auf jedem Gerät, das Spotify benutzt gedownloaded). Bei Belas Sachen habe ich das nicht gemacht und bin ehrlich gesagt zu faul dafür. Hin und wieder habe ich aber Bock, z.B. Gitarre runter oder Geburtstagsleid zu hören. Leider nicht bei Spotify... Unzählige Klicks gingen dem Grafen dadurch verloren ;-)

Dass FU einknickt ist absolut verständlich, schon alleine deshalb, weil die beiden anderen und vermutlich das Management diesen Streaming-Boykott nicht mehr mittragen wollten. Aber warum gibt er dann die Solosachen zum Streaming frei? D.h. er wurde dann wohl doch überzeugt...

Jedenfalls eine gute Entscheidung!

Gabumon

Zitat von: onlyKING am 11. September 2018, 06:35:59
Dass FU einknickt ist absolut verständlich, schon alleine deshalb, weil die beiden anderen und vermutlich das Management diesen Streaming-Boykott nicht mehr mittragen wollten. Aber warum gibt er dann die Solosachen zum Streaming frei? D.h. er wurde dann wohl doch überzeugt...

Jedenfalls eine gute Entscheidung!

Ganz einfach, Spotify kommen großen Bands und Plattenfirmen durchaus sehr stark entgegen, nur kleine Bands müssen mit den Brotkrumen leben...
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

Cermets

Zitat von: Gabumon am 11. September 2018, 07:52:49
Ganz einfach, Spotify kommen großen Bands und Plattenfirmen durchaus sehr stark entgegen, nur kleine Bands müssen mit den Brotkrumen leben...

Das ganze Kommerz-gekotze geht mir mittlerweile sonst wohin.

Fakt ist, dass sich die Zeit so verändert hat, dass sich Streaming als Medium bei der Generation U30 (Die geschätzt 60%-80% der Hörer ausmachen) so durchgesetzt hat, dass alles, was dort nicht vorhanden ist, an Relevanz verliert.
Ich glaube nicht dass es da primär um die paar Euro geht die FU mit Spotify macht.

Ricco

Zitat von: vanKoeffte am 11. September 2018, 01:56:04
Zudem bekommen die Musiker durch Streaming Dienste wenigstens Geld ... während sie durch die illegalen Downloads 0 verdient haben. Und die Nutzer sind mit 10€ im Monat auf der sicheren Seite und machen sich nicht strafbar ;)

Von "Geld" kann man wohl kaum sprechen. Ich führe gerne FUs Beispiel an: 16 Cent für 100.000 Streams. Wer da das Geld einsackt, ist der Betreiber der Plattform, aber das, worum es "offensichtlich" eigentlich geht, nämlich die Musik und deren "Neuschaffung", ist an sich nichts mehr wert. Daher finde ich FUs Zitat passend: "Dann sollen die Leute wenigstens die Eier haben und es sich gleich illegal downloaden."

Rechne ich hoch mit 1500 gehörten Songs im Monat, dann habe ich bei Benutzung eines Spotify Premium Accounts ca. 0,7 Cent für jeden Stream bezahlt. Nimmt man die o. g. Formel, bei der vermutlich kein anständiger "Deal" zugrunde legt, verdient ein Künstler 0,00016 Cent pro Stream.

Das ist meines Erachtens ziemlich Diebstahl.

Zitat von: Cermets am 11. September 2018, 11:42:00
Ich glaube nicht dass es da primär um die paar Euro geht die FU mit Spotify macht.

Eben, s. o.

Dass sich die Hörgewohnheiten ändern und Streaming für den Konsumenten nahezu nur Vorteile hat, ist nicht abzustreiten. Aber da es eben deutlich mehr Konsument als Musiker gibt, ist klar, wer den kürzeren zieht. Und leider auch klar, dass da Leute mit einer vermeintlich guten Idee eine riesige Gruppe von Menschen ausbeuten. Und diese Tatsache kann von niemandem auch nur ansatzweise entkräftigt werden.

Gabumon

Bands wie die Ärzte machen die Kohle ja auch kaum im CD verkauf. Was glaub ihr wie oft sich gerade eine z.b. Planet Punk verkauft? 2 im Monat? Wenn die einen gescheiten Deal ausgehandelt haben dürften die aktuell damit mehr verdienen als Vorher.

Trotzdem, bevor ich bei dreckläden wie Spotify Musik höre, kopiere ich das Zeug lieber, da sitzt wenigstens kein Ekelpack auf seinem Stuhl und verdient an anderer Leuten Arbeit mit. Ich kann der entsprechenden Band ja dann mal 5 Euro rüberschicken. Da haben die wohl noch mehr von...
«Das Internet? Gibts diesen Blödsinn immer noch?»
Homer Simpson, Sicherheitsinspektor im Kernkraftwerk Springfield.

tialo

Zitat von: Gabumon am 11. September 2018, 17:15:17
Bands wie die Ärzte machen die Kohle ja auch kaum im CD verkauf. Was glaub ihr wie oft sich gerade eine z.b. Planet Punk verkauft? 2 im Monat? Wenn die einen gescheiten Deal ausgehandelt haben dürften die aktuell damit mehr verdienen als Vorher.


naja moment. Dein Beispiel trifft sicherlich bei alten Liedern/Alben zu, aber doch nicht bei aktuellen. Wenn die Ärzte ihr nächstes Studioalbum rausbringen, dann wird das wohl auch direkt auf spotify landen und da werden schon zigtausende verkaufte Einheiten verloren gehen. Weil eben die "leicht interessierten Ärztehörer" die CD dann nicht mehr zwangsläufig kaufen so wie vorher, sondern einfach umsonst in Spotify reinhören.

Toxic Toast

Darf ich daran erinnern, dass bereits alle Songs von Auch damals offiziell auf YouTube hochgeladen wurden? Wo wäre da jetzt der Unterschied?

Plattenverkäufe gehen seit 20 Jahren zurück, Streaming hin oder her. Glaube eher nicht dass ein mäßig Interessierter sagen wird "oh Mist, Die Ärzte sind nicht auf Spotify? Dann muss ich mir wohl oder übel deren CD kaufen". Die hören dann halt stattdessen irgendwas von den Millionen anderer Bands, die es auf Spotify gibt. Physisch kaufen tun eh fast nur noch Fans, und die machen es so oder so.

Cermets

Zitat von: Toxic Toast am 11. September 2018, 18:06:24
Darf ich daran erinnern, dass bereits alle Songs von Auch damals offiziell auf YouTube hochgeladen wurden? Wo wäre da jetzt der Unterschied?

Nun ja, in 6 Jahren hat sich einiges getan.
Ich glaube nicht, dass YouTube je ein richtiges Medium zum dauerhören war, was es stark von Spotify abgrenzt. Wer sich das Album holen wollte, war auf den Kauf, legalen- oder illegalen Download angewiesen.
Ich denke Streamingdienste sind für viele mittlerweile zum einzigen Medium geworden.

tialo

Youtube halte ich nochmal für etwas anderes. Die "Auch"-Videos waren ja damals auch vollgepackt mit Soundeffekten oder irgendwelchen Voice-overs, da konnte man ja in manchen Fällen das Lied nicht wirklich hören. Dazu dann natürlich noch die eher mäßige Soundqualität, wenn man das mit dem Converter runterladen wollte. Finde schon, dass spotify bzw. Streaming allgemein die Hürde da nochmal ein ganzes Stück runtersetzt im Vergleich zu Youtube.

vanKoeffte

CD's zu kopieren helfen dem Künstler ja noch mehr  ::)

Zudem war mal eine Aussage von FU, dass wer sich die Musik auf Kassette kopiert und wem es wirklich gut gefällt, der geht auch in den Laden und kauft sich das Album, weil er dazu was in der Hand halten will. Bin ich zu alt? Oder sehe nur ich das so, dass dies der Wahrheit entspricht?
Wenn mir was wirklich gut gefällt, will ich das auch zu Hause "in Richtig" haben.
Daher ja auch die tollen Covergestaltungen ala RmdS von DÄ. Oder das tolle Spiel bei auch.

Zu den Verdiensten bei Streamingportalen für den Künstler mal eine Grafik:



Pro Stream! Also für jedes Lied was angeklickt wird und mindestens 30sec gehört wird.
Mir ist klar, dass dies keine Unsumme wird! Darauf will ich gar nicht hinaus!!! Es ist halt mehr, als beim illegalen Download oder beim kopieren!
Von mir aus, können die Streamingdienste ihren Monatsbeitrag auch verdoppeln! Selbst für 20Euro, kann ich mir nicht so viele CD's im Monat kaufen, wie mir dort angeboten wird.


Und noch so ein Beispiel ... neues Album direkt bei Streamingportalen - wie ätzend ist das denn ...
Die Hosen haben auch ab 0h Laune der Natur in den Streamingportalen einpflegen lassen und?
Am 12.05.2017 auf Platz 1 in die Charts eingestiegen. Und 4 Monate später immer noch unter den Top 50!
Also ... gekauft wird trotzdem!

Und um Geld zu verdienen ... vielleicht noch so eine Anregung für den Künstler oder die Band ...
Livekonzerte auf dem USB Stick verkaufen. So wie Concert-Online es damals gemacht hat (nein! keine Diskussion über die Soundqualität bitte!). Auch ne nette Einnahmequelle, die zusätzliche Gelder bringt. Und nicht viel Aufwand ist.
Das Teil für nen 10er verkaufen. Wenn auf einem Konzert mit 5000 Besuchern nur 200 den Stick kaufen, auf einer Tour die 30 Konzerte hat ... kommt doch eine nette Summe zusammen. ;)
Und bei DÄ 2012 in Düsseldorf standen sehr viele an dem Stand und haben sich einen Stick gekauft
Aber ... ich schweife vom Thema ab  ;D

Ich bin Pro Streaming ... nur das man so langsam mal die Kinderschuhe ausziehen sollte und die Beträge nachverhandeln sollte!

El Chefe

#54
Erstaunliche Diskussion in einem Forum wo es um MP3 downloads geht (oder zumindest mal ging  ;D )

Warum um alles in der Welt sollte eine Band einen eigenen Streaming Dienst anbieten auf dem man nur die Alben der einen Band hören kann? Wer würde dafür ernsthaft Geld ausgeben und wieviel im Monat? Wenn man nicht eine extrem aktive Band ist die monatlich neue Sachen raushaut will das doch keiner haben, oder hat hier jemand ernsthaft Bock 50 verschieden Streamingdienste zu abonnieren?
Und das Konzept "gegen das System, gegen die bösen Großkonzerne" hat ja schon super geklappt als man sich im hause DÄ endlich mal dazu entschlossen hatte auch die Musik digital zu verkaufen. Wer erinnert sich noch an den tollen eigenen Store mit dem grausamen Java Client?  8)

Ich verstehe diese Verweigerung der die ärzte gegenüber solchen neuen Sachen ja nicht wirklich - einerseits bademeister.tv und alle Lieder eines Albums als Video auf YouTube raushauen, sowas wie KTA unterstützen, andererseits das "böse, böse Streaming". Ich glaube eine Band wie die ärzte wird nicht am Hungertuch nagen wenn es plötzlich die Sachen auch als Stream gibt.

Und wie schonmal wo anders geschrieben, der Google Music Streaming Dienst bedient sich auch bei YouTube Videos, ist also auch jetzt schon so das die bösen Streamer Ärzte Songs zu hören bekommen wenn sie den "richtigen" Dienst haben  ;)

Aber immerhin ist jetzt geklärt was den neuen Besserfan ausmacht, Album kaufen statt streamen (früher war das mal bei jedem Konzert schon morgens vor der Halle hocken  ;D )

I see dumb people

semikolon

Versteh mich nicht falsch, ich begrüße das Streaming ich wunderte mich nur über FUs 180 Grad Drehung aber zu der hat er ja selbst im GB was geschrieben.

Der Vorwurf war immer absurd:
- vor dem Streaming bestand das "Raubkopie-Problem" - gar keine Einnahmen
- Streaming bringt Einnahmen aus dem Backkatalog, die man vorher gar nicht hatte
- bei neuen Alben ist Streaming möglicherweise ein schlechtes Geschäft
- wir kennen die Konditionen von Spotify etc im Detail nicht; was veröffentlicht wird, ist die Zahlung "pro Stream"; was wir nicht wissen: bekommen Bands wie DÄ oder DTH eine saftige Einmalzahlung dafür dass sie überhaupt zu Spotify gehen? vllt. bekommen sie auch für neue Alben eine einmalige Sondervergütung? ich glaube nicht dass Spotify und Apple Music hier für alle Künstler die gleichen Konditionen hat.....da wird es sicher auch Sondervereinbarungen geben.....
- warum soll Musik hören per Streaming "schlechter" sein als Musik von der CD oder von CD gerippt zu hören? Die Musik und um die geht es ja primär  - ist dieselbe. Ja die Verpackung, das haptische, aber mal ehrlich: da sind DÄ ja lange die einzigen gewesen, die sich darum überhaupt bemüht haben; und das ist auch nett aber es ist auch ok wenn jemand sagt im Jahr 2018 brauch ich kein Booklet und keine Plüschverpackung mehr, sondern mir reicht es die Musik zu genießen....

Badetuch

Für mich stellt sich die Frage gar nicht, ob ich das mag oder nicht. Von mir aus können sie dort stattfinden (oder auch nicht).
Ich fand das Statement einfach stark, dass sie NICHT streamen, weil es Musik ein stückweit beliebig macht und die Vergütungsfrage auch nicht final geklärt bzw. zufriedenstellend ist. Dass sie sich dort nun umentschieden haben, liegt einfach an der Entwicklung der Szene.
Für mich persönlich kommt Streaming immer noch nicht in Frage, auch wenn ich mittlerweile auch mp3s kaufe und nicht jedes Album im CD/Vinyl-Format zu Hause liegen habe. Konsequent bin ich da also auch nicht, warum sollte ich es dann der Band vorhalten. Kopfmäßig möchte ich die Musik einfach "besitzen" und der Band etwas Gutes tun - das Gefühl habe ich beim Streaming einfach nicht.
Bei TV-Serien oder Filmen hingegen konsumiere ich genauso, wie es die Streaming-User bei der Musik machen...  ::) ;D
Ein Forum ist ein Forum, nur mit ernstgemeinten Todeswünschen
Plattenschrank | Augen Auf | Kill-Them-All

Hase

Zitat von: Badetuch am 13. September 2018, 14:55:32
Für mich stellt sich die Frage gar nicht, ob ich das mag oder nicht. Von mir aus können sie dort stattfinden (oder auch nicht).
Ich fand das Statement einfach stark, dass sie NICHT streamen, weil es Musik ein stückweit beliebig macht und die Vergütungsfrage auch nicht final geklärt bzw. zufriedenstellend ist. Dass sie sich dort nun umentschieden haben, liegt einfach an der Entwicklung der Szene.
Für mich persönlich kommt Streaming immer noch nicht in Frage, auch wenn ich mittlerweile auch mp3s kaufe und nicht jedes Album im CD/Vinyl-Format zu Hause liegen habe. Konsequent bin ich da also auch nicht, warum sollte ich es dann der Band vorhalten. Kopfmäßig möchte ich die Musik einfach "besitzen" und der Band etwas Gutes tun - das Gefühl habe ich beim Streaming einfach nicht.
Bei TV-Serien oder Filmen hingegen konsumiere ich genauso, wie es die Streaming-User bei der Musik machen...  ::) ;D

Kann ich nur zustimmen.
Kill-Them-All ist toll... (MiMiMi)

Suche 2x Tickets für Avril Lavigne in Berlin (2023)

Sascha89

Zitat von: Badetuch am 13. September 2018, 14:55:32
Für mich stellt sich die Frage gar nicht, ob ich das mag oder nicht. Von mir aus können sie dort stattfinden (oder auch nicht).
Ich fand das Statement einfach stark, dass sie NICHT streamen, weil es Musik ein stückweit beliebig macht und die Vergütungsfrage auch nicht final geklärt bzw. zufriedenstellend ist. Dass sie sich dort nun umentschieden haben, liegt einfach an der Entwicklung der Szene.
Für mich persönlich kommt Streaming immer noch nicht in Frage, auch wenn ich mittlerweile auch mp3s kaufe und nicht jedes Album im CD/Vinyl-Format zu Hause liegen habe. Konsequent bin ich da also auch nicht, warum sollte ich es dann der Band vorhalten. Kopfmäßig möchte ich die Musik einfach "besitzen" und der Band etwas Gutes tun - das Gefühl habe ich beim Streaming einfach nicht.
Bei TV-Serien oder Filmen hingegen konsumiere ich genauso, wie es die Streaming-User bei der Musik machen...  ::) ;D

So kann ich das auch auch unterschreiben.
That's your moral compass but what good is it to me?
White Sparrows | Café Central Weinheim

Metabolit

Die Ärzte müssen auch bei den jüngeren Menschen relevant bleiben, um Konzerttickets zu verkaufen.
Allerdings stellt sich die Relevanz-Frage schon in Bezug auf Länge der Zeitspanne, in der Sie beabsichtigen, noch Musik zu machen aktiv. Entweder die starten noch mal so richtig durch in den nächsten 1-2 Dekaden und machen zusammen mit DTH auf Rolling Stones oder das ganze ist Teil eines langsamen Vermächtnisses....
In deinen Pupillen spiegelt sich blau der Ozean,
Ich frag mich im Stillen, ob das Leben noch schöner werden kann,
Ich bin zum Greifen nah bei dir...