Der Rest > 42

Konzerte nur mit Impfung?

<< < (2/93) > >>

Jocke:
Wobei man zumindest hinterfragen sollte, ob man Kleinkinder impfen sollte. Man weiß, dass das Virus für kleine Kinder nicht wirklich gefährlich ist. Aber was diese Impfung mit kleinen Kindern macht weiß keiner  ;)

Phil8585:
Ja gerade der Punkt Übertragung ist sehr vage. Ich würde mich ebenfalls impfen lassen, wie du aber sagst: angekommen alle 10.000 in der Halle sind geimpft, können es dennoch übertragen. Kann man es da  verantworten, solche Konzerte zu machen? Und: Fühlt man sich dort selber wohl genug, befreit feiern zu können?

Tigi:
Auch wenn noch im Dezember ein Impfstoff zugelassen wird, ist noch nicht bekannt,

- ob die Impfung vor COVID-19 (Krankheit) oder auch vor dem Corona-Virus (Ansteckung) schützt. Sollte nur Schutz vor der Erkrankung gegeben sein, können geimpfte Personen dennoch infektiös und ansteckend sein.
Gegen HIV gibt es bis heute keinen Impfschutz, aber der Ausbruch / die Behandlung von AIDS hat sich sehr verbessert.

- wie lange der Impfschutz anhält. Es könnten 6 Monate oder mehrere Jahre sein.

- ob die Impfantwort (die Fähigkeit, eine Immunität aufzubauen) bei allen Altersgruppen gleich hoch ist. Grundsätzlich ist diese bei älteren Personen, geringer. Grippeschutz-Impfungen schützen diese Personengruppe, die man eigentlich besonders schützen möchte, nur zu etwa 60%.

- wie hoch die Zahl der Impfgegner ist. Liegt der Impfanteil nicht bei 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung, kann keine Herdenimmunität entstehen.

- wie die Impfung organisatorisch tatsächlich abläuft. Zunächst sollen ja nur die sog. systemrelevanten  Gruppen geimpft werden (Ärzte, Krankenhauspersonal, Heimbewohner etc.), d.h. es wird einige Monate dauern, bis der der Rest der Bevölkerung überhaupt die Möglichkeit der Impfung erhält.
Dann stellt sich die Frage, woher das Personal für die Impfungen herkommt, da ja vom überlasteten Gesundheitswesen kaum Leute abgezogen werden können.

- wie lange die einzelne Impfung bzw. Durchimpfung aller Impfwilligen dauert.
Habe gelesen, dass einer der Impfstoffkandidaten zwei Impfungen pro Person erfordert und in Berlin rechnet man mit Wartezeit, Identitätskontrolle etc. mit einer Stunde Zeitaufwand für den Impfwilligen.
Bei 60 Impfzentren mit jeweils 1000 Impfungen täglich, errechnet sich in einer Woche (ausgehend, dass an 6 Tagen geimpft wird) 360.000, in 10 Wochen 3,6 Mio und in einem Jahr 18.720.000 bei einer Einwohnerzahl von rund 83 Mio. Sollte die tägliche Impfkapazität doppelt so hoch ausfallen, hätte man in einem Jahr 37.440.000 geimpft, aber noch immer nicht die Hälfte der deutschen Bevölkerung.
Dieses Zahlenspiel geht von einer notwendigen Impfung pro Person aus. Sollten pro Person zwei Impfungen erforderlich sein, halbieren sich die Zahlen.

Deshalb denke ich, dass es noch erhebliche und derzeit noch nicht klar abschätzbare Zeit dauern wird, bis eine Impfkampagne greift und mit entsprechenden Folgen u.a. auch für Konzerte.

PrinceFielder:

--- Zitat von: Jocke am 29. November 2020, 13:42:29 ---Wobei man zumindest hinterfragen sollte, ob man Kleinkinder impfen sollte. Man weiß, dass das Virus für kleine Kinder nicht wirklich gefährlich ist. Aber was diese Impfung mit kleinen Kindern macht weiß keiner  ;)

--- Ende Zitat ---

Absolut. Nur bedeutet das für uns als Eltern natürlich weiterhin keine Veranstaltungen. Daher sehe ich langsam aber sicher auch schwarz für das Konzertjahr 2021.

MatzeHH:

--- Zitat von: Tigi am 30. November 2020, 01:52:02 ---- wie lange die einzelne Impfung bzw. Durchimpfung aller Impfwilligen dauert.
Habe gelesen, dass einer der Impfstoffkandidaten zwei Impfungen pro Person erfordert und in Berlin rechnet man mit Wartezeit, Identitätskontrolle etc. mit einer Stunde Zeitaufwand für den Impfwilligen.
Bei 60 Impfzentren mit jeweils 1000 Impfungen täglich, errechnet sich in einer Woche (ausgehend, dass an 6 Tagen geimpft wird) 360.000, in 10 Wochen 3,6 Mio und in einem Jahr 18.720.000 bei einer Einwohnerzahl von rund 83 Mio. Sollte die tägliche Impfkapazität doppelt so hoch ausfallen, hätte man in einem Jahr 37.440.000 geimpft, aber noch immer nicht die Hälfte der deutschen Bevölkerung.
Dieses Zahlenspiel geht von einer notwendigen Impfung pro Person aus. Sollten pro Person zwei Impfungen erforderlich sein, halbieren sich die Zahlen.

--- Ende Zitat ---
Ich habe keine Ahnung, wie die Zahlen bei anderen Impfzentren aussehen (vermutlich geringer), aber in Hamburg wollen die 7.000 Menschen pro Tag schaffen: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/coronavirus/Impfzentrum-in-den-Messehallen-Bald-kann-es-losgehen,impfzentrum106.html
Berlin will wohl 20.000 Menschen pro Tag impfen können: https://www.tagesspiegel.de/berlin/20-000-dosen-am-tag-so-plant-berlin-in-sechs-zentren-die-impfungen-gegen-covid-19/26610052.html

Ansonsten habe ich etwas von "60 Zentrallagern" gelesen, nicht von "60 Impfzentren".

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln